»Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne.«

Jean Paul

Konstantin Wolkow

Biografie

Konstantin Wolkow

Konstantin Sergejewitsch Wolkow, 1907 in Moskau geboren, war ein russischer Science-Fiction-Schriftsteller.

Er arbeitete im Behördensystem des Staatlichen Planungskomitees des Ministerrats der UdSSR und verfasste in dieser Funktion 1940 eine Handreichung für die Fischereigenossenschaften („Zur Unterstützung des Revisionskomitees“). Wolkow liebte die Malerei und Kunstfotografie.

Bekannt wurde er durch durch seine später erschienenen Science-Fiction-Werke: die Erzählung „Тайна безыменного острова“ („Das Geheimnis einer namenlosen Insel“) 1956, die zwei Romane: „Звезда утренняя“ (deutsch „Notlandung auf der Venus“) 1957 und dessen Fortsetzung „Марс пробуждается“ (Mars erwacht) 1961 sowie den Roman „Сокровища Раушана“ (Die Schätze von Raushan) 1964.

Über seinen weiteren Lebensweg waren keine Informationen auffindbar.

Werke

Diese Romane des Autors sind mir bekannt, und ich habe sie auch selbst gelesen:

Quellen

[1] Wikipedia – Die freie Enzyklopädie (deutsch) – Konstantin Sergejewitsch Wolkow

[2] Wikipedia – Die freie Enzyklopädie (russisch) – Волков, Константин Сергеевич

Bild des Autors Konstantin Wolkow – Zeichnung nach Bild ru.google-info.cn